Ein verspielter Metallraum

Das abgebildete Arrangement könnte aus einem Ikea-Katalog stammen. Wie die Überschrift verrät, ist es ein Metallraum. Was macht ihn dazu?

Die Wandlungsphase "Metall" zeichnet sich durch klare Strukturen und Linien, reduzierte Möblierung und viel Fläche aus.

Ist das hier der Fall? Ja. Der Holztisch hat eine klare, rechteckige Form. Die Dekoartikel sind auf ein Minimales reduziert. Die Wände, der Tisch und der Boden bieten viel Fläche.

Ein weiteres Merkmal vom "Metall" ist, dass bereits kleinste Fehler stören. Je länger man das Bild betrachtet, um so mehr dieser Fehler fallen einem auf, wie z.B. dass die Holzvertäfelung an der Wand lediglich eine Tapete ist. Ferner passt die Laufrichtung des Tischs nicht zur Laufrichtung des Fußbodens. Auch die Holzfarbe von Tisch und Dielenboden beißen sich. Außerdem ist der Raum nicht klar definiert: Ist es ein Esszimmer in einem Privathaushalt oder eher ein Tisch für gemütliche Meetings in einer modernen kleinen Firma?

"Metall" ist nicht das einzige Element, was sich in dem Raum wiederfindet:

Der Raum strahlt eine skandinavische Kühle aus. Diese entsteht durch das Türkisblau und das Weiß der Wände, die weißen Stühle und die "hell gebeizte" Holztapete. Kühle oder Kälte ist eine Eigenschaft der Wandlungsphase "Wasser".

Verspielt, bewegt, dynamisch sind treffende Beschreibungen für das Element "Holz". Was ist "holzig"? Die entgegengesetzten Laufrichtungen von Tisch und Dielenboden erzeugen eine dynamische Spannung. Es finden sich einige verspielte Dekogegenstände wie das gestreifte Kissen, der plüschige Hockerüberwurf, die grazilen Malereien auf den Wandbildern und reduzierten Regale.

 

Fazit: Anfangs sieht der Raum super aus, doch bei längerer Betrachtung fallen all die kleinen Schönheitsmakel auf. So etwas kann nur mit "Metall" passieren.