Erdraum mit Holzeinfluss

Auf diesem Foto sehen Sie eine Studentenwohnung. Die Person, die darin wohnt, mag es scheinbar gerne bunt. Was fällt Ihnen sonst noch auf? Wie wirkt der Raum auf Sie?

In diesem Raum weiß man gar nicht, wo man zuerst hinsehen soll bzw. was einem zuerst ins Auge gesprungen ist. War es der Teppich? Die vielen unterschiedlichen Farben? Die Leere in der Raummitte? Die Dachschräge? Der "Stilmix"?

Der Raum wirkt mit all den Elementen sehr unruhig. Das Auge findet keinen Punkt zum Verweilen. Die Bewohnerin findet wahrscheinlich nicht sonderlich viel Ruhe in dieser Wohnung, was im studentischen Leben aber auch nicht unbedingt gewünscht ist.

Die Dachschräge, die niedrige Decke und die Farbe des Teppichs wirken drückend, machen den Raum klein und eng. Vielleicht befindet sich deshalb nichts in der Raummitte, um künstlich für Raum zum Atmen zu sorgen.

Die Einrichtung ist zweckmäßig, aber nicht sonderlich ausgefeilt. Mag daran liegen, dass Studenten meistens knapp bei Kasse sind und häufig umziehen.

Welche Wandlungsphasen lassen sich hier ausmachen?

Der erdrückende Gesamteindruck, das Terracotta des Teppichs, der Höhlencharakter sind Elemente der Wandlungsphase "Erde". In diesem Fall ist es zu viel Erde. Am besten wäre eine andere Farbe für den Teppich, um den Raum optisch höher wirken zu lassen. Vielleicht ein dunkles Braun, Blau, Grau oder Schwarz.

Das Wuselige und Unruhige, das der Raum an sich hat, wird der Wandlungsphase "Holz" zugeschrieben. "Holz" sorgt für Lebendigkeit und Bewegung. Dazu gehört auch das bunte Durcheinander der Farben und "Stile".

Insgesamt handelt es sich um einen Erdraum mit starkem Holzeinfluss.