James Bond - Goldfinger (2)

Yin-Yang-Kontrast

Gucken Sie sich diesen Raum einmal genau an. Was fällt Ihnen auf?

Zum einen bestimmt die schiere Raumgröße. Der Raum macht den Eindruck, als sei er so groß wie ein Fußballfeld.

Ferner gibt es unglaublich viel zu entdecken, vom Kamin, über die Bar und den Billardtisch hin zu den konstruktiven Elementen.

Hier sticht besonders die Decke ins Auge. Nicht nur, dass sie durch die Holzvertäfelung sehr schwer und drückend wirkt, sie fällt auch noch zum Inneren des Raumes hin ab.

Die zwei zentralen Themen dieses Raums sind demnach einerseits die Raumweite und andererseits der Kontrast zwischen Fensterfront und Rauminnerem (bedingt u.a. durch die abfallende Decke).

 Der Raum bietet dank seiner Größe und Weite Platz zum Durchatmen und sich Entfalten. Die Männer können ihren Gesprächen und ihrem Spieltrieb nachgehen. Jeder frei nach seinem Willen.

Welche Wandlungsphase ist das?

Metall ist das Element das einem Raum gibt, man selbst zu sein, aber auch Grenzen setzt. Metall kontrolliert außerdem das Holz, den Spieltrieb, und gibt einen Rahmen vor.

 Die abfallende Decke schafft einen Kontrast zwischen hoch und niedrig, zwischen Fensterfront und Kamin im Rauminneren. Sie verstärkt den Metallcharakter des Raumes auf der linken Seite, da die hohe Decke noch mehr Weite bietet. Auf der rechten Seite schafft sie einen höhlenartigen, erdigen Charakter.

Insgesamt entscheidend sind hier jedoch weniger die Wandlungsphasen als vielmehr der Yin-Yang-Kontrast zwischen rechts und links. Die Fensterseite repräsentiert das höchste Yang im Raum. Dort gibt es am meisten Licht, die Decke ist am höchsten, das Außen ist unmittelbar wahrnehmbar. Auf der gegenüberliegenden Seite beherrscht das Yin den Raum. Die Decke ist am niedrigsten und drückend. Der Raum ist relativ dunkel. Die rechte Seite wirkt wie eine Höhle ohne Verbindung zum Außenraum.